Anderlecht feiert 1-0 Heimsieg gegen Zenit

MITTWOCH, 7 NOVEMBER 2012, 01:52 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

Mit einem knappen, aber verdienten 1-0 Heimerfolg über Zenit St.-Petersburg wahrt Anderlecht die Chance auf eine Qualifikation für die nächste Runde. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Dieumerci Mbokani nach 17 Minuten.


Die Anderlechter ergriffen gleich in der Anfangsphase die Initiative, nach zwei Minuten hätte Mbokani fast einen Ausrutscher von Nicolas Lombaerts ausgenutzt. In der Folgezeit versuchte es Bruno mehrmals mit Flanken, die jedoch nicht ankamen. Aber nach etwas mehr als einer Viertelstunde hebelten Sacha Kljestan und Mbokani mit einem Doppelpass die St. Petersburger Abwehr aus. Der Angreifer tauchte vor Malafejew auf und überwand den russischen Schlussmann mit einem eleganten Heber. Zuletzt hatte Anderlecht am 6. Dezember 2006 einen Treffer in der Champions League erzielt, vor knapp sechs Jahren war der mittlerweile zurückgetretene Nicolas Frutos erfolgreich gewesen. Auch nach dem Führungstor blieben die Gastgeber zunächst überlegen, Milan Jovanovic scheiterte am gegnerischen Torhüter (24.). Eine Reaktion von Zenit blieb dagegen aus, obwohl sich Anderlecht in der Schlussphase der ersten Hälfte mehr zurückzog. Auch von Witsel war nichts zu sehen, als der Nationalspieler mit einer Gelben Karte verwarnt wurde, jubelten die Fans im Constant-Vanden-Stock-Stadion.

Erst nach dem Seitenwechsel wurde Zenit aktiver, Trainer Luciano Spalletti wechselte mit dem Portugiesen Danny einen frischen Offensivspieler ein. In der 58. Minute kam Witsel dem Ausgleichstreffer sehr nahe, seine Direktabnahme entschärfte jedoch Silvio Proto, der bis dahin kaum Arbeit gehabt hatte. Die Brüsseler benötigten dagegen 20 Minuten Anlaufzeit, um das russische Tor noch einmal in Gefahr zu bringen. Nach einer scharfen Hereingabe von der linken Seite konnte die St. Petersburger Abwehr im letzten Moment klären. Anderlecht wurde jetzt wieder stärker, zumindest gelang es der Heimmannschaft, die Russen vom eigenen Tor fernzuhalten. Allerdings wurde dem belgischen Meister das Leben auch nicht allzu schwer gemacht, denn der Kader der Gäste mag zwar millionenschwer sein, aber ein Qualitätssiegel ist dies noch lange nicht. Der Anderlechter Vorsprung geriet deshalb eigentlich nicht mehr ernsthaft in Gefahr, das große Zittern blieb aus, obwohl der Vorsprung weiterhin nur minimal blieb.

In zwei Wochen genießen die Schützlinge von John van den Brom gegen den AC Mailand erneut Heimrecht. Die Italiener kamen gestern gegen Malaga nicht über ein 1:1 hinaus und haben damit nur einen Zähler mehr als Anderlecht auf dem Konto, das sich nach dem Sieg gegen St. Petersburg auf den dritten Platz verbesserte. Damit würde man nach dem Ende der Gruppenphase zumindest in der Europa League weiterspielen dürfen. Aber beim Rekordmeister blühen seit gestern Abend wieder die Träume vom Einzug ins Achtelfinale.

Quelle: netecho

Ergebnis: 1-0
Tor(e): 17' Mbokani (1-0)

Anderlecht:Proto, Gillet, Kouyate, Nuytinck, Safari, Biglia, Kljestan, Praet (78' Kanu), Bruno (72' Iakovenko) Jovanovic, Mbokani

Zenit:Malafejev, Anjoekov, Hubocan, Lombaerts (69' Alves), Criscito, Bystrov (78' Kanoennikov) Denisov, Witsel, Sjirokov, Semak (46' Danny), Kerzjakov

Gelbe Karten: 37' Witsel, 56' Safari, 89' Sjirokov, 91' Alves, 92' Iakovenko
Rote Karten: /

Schiedsrichter: Antony Gautier (Fra)
Stadion: Constant Vanden Stock-Stadion



anderlecht-online forum