Lockerer Sieg trotz Defensivpatzer in der Schlussphase

SONNTAG, 20 SEPTEMBER 2020, 12:50 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

SPIELE Anderlecht erlebte gestern im Auswärtsspiel gegen Waasland-Beveren einen ruhigen Abend. Der Rekordmeister schlug den Tabellenletzten mit 2-4 und belegt vorläufig den zweiten Tabellenplatz. In der Schlussphase hatten einige Defensivpatzer aber noch kurz für Panik gesorgt.

Anderlecht begann mit Delcroix und Verschaeren für Luckassen und Bakkali und erlebte einen Traumstart, als Trebel bereits nach drei Minuten das 0-1 erzielen konnte. Tau eroberte den Ball und über Doku landete er beim Franzosen, der ihn schön in die linke obere Ecke schoss. Anderlecht kontrollierte das Geschehen und Waasland-Beveren wurde vom Strafraum ferngehalten. Nach einer Stunde pfiff der Schiedsrichter einen Elfmeter nach einem Foul von Vukotic gegen Nmecha. Der VAR schritt zurecht ein, da er gesehen hatte, dass es keinen Kontakt gegeben hatte. Nmecha erhielt daraufhin eine gelbe Karte für eine Schwalbe.

Wenig später fiel dann doch das 0-2, als Doku von einem schlecht verteidigten Schuss von Nmecha profitieren und im Nachschuss erfolgreich sein konnte. Nach der doppelten Führung kam der Gastgeber etwas besser ins Spiel, aber wirklich gefährlich wurden sie nicht. Kurz vor der Pause bekam Anderlecht dann einen berechtigten Elfmeter, als Murillo im Strafraum gefoult worden war. Nmecha trat an, schoss den Ball jedoch neben das Tor.

Nach dem Seitenwechsel war die erste Chance für Waasland-Beveren, aber Heymans schoss den Ball über das Tor. Kurz danach bediente Doku den freistehenden Verschaeren und der Mittelfeldspieler entschied das Spiel mit dem 0-3. Für Doku war es der zweite Assist des Abends. Fünf Minuten später bekam Anderlecht erneut einen Elfmeter, als Nmecha von Torwart Jackers im Strafraum von den Beinen geholt worden war. Der deutsche Stürmer traf wieder an und verwandelte nun sicher zum 0-4.

In der Schlussphase wurde es aber noch einmal hektisch. Zuerst ließ Vranjes den Ball für Sula liegen, der davon profitieren und das 1-4 erzielen konnte. Anderlecht ging danach noch auf der Suche nach dem fünften Treffer, aber dieser kam nicht zustande. In der 88. Minute traf Heymans auf der anderen Seite zum 2-4 nach einem Fehler von Van Crombrugge. In der Nachspielzeit konnte Delcroix von Glück reden, dass Heymans eine aufgelegte Chance über das Tor schoss.

Ergebnis: 2-4
Tore: 3' Trebel (0-1), 18' Doku (0-2), 55' Verschaeren (0-3), 60' Nmecha (pen. 0-4), 64' Sula (1-4), 88' Heymans (2-4)

Waasland-Beveren: Jackers, Schryvers, Vukotic, Schoonbaert, Khammas, Bertone (78' Verreth), Heymans, Bizimana (65' Wuytens), Albanese (46' Sula), Efford, Koita

Anderlecht: Van Crombrugge, Murillo, Vranjes, Delcroix, Mykhaylichenko, Sambi Lokonga, Trebel (64' Bundu), Tau, Doku (85' Amuzu), Verschaeren, Nmecha (79' Dimata)

Gelbe Karten: 15' Nmecha, 45' Khammas, 57' Bertone, 59' Jackers, 71' Wuytens
Rote Karten: /

Schiedsrichter: Lawrence Visser
Stadion: Freethiel

Quelle: © Eigene Quelle



anderlecht-online forum