Degryse: "Viel Potenzial, aber es müssen Fortschritte folgen"

DONNERSTAG, 3 SEPTEMBER 2020, 17:53 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

INTERVIEWS In der Online-Talkshow HLN live waren Marc Degryse und der Journalist Stephan Keygnaert zu Gast. Sie sprachen unter anderem über den schwierigen Start von Anderlecht. Laut Degryse wird es Zeit, dass Anderlecht seine Talente nach ihren Leistungen in den Spielen beurteilt. Er sieht immer noch dieselben Probleme aus der vergangenen Saison.

Degryse sieht, dass Anderlecht in einem Spiel kein konstantes Niveau erreicht. Der ehemalige Spieler von Anderlecht findet auch, dass eine junge Mannschaft keine Entschuldigung dafür sein darf, wenn man ein Spiel nicht gewinnen kann: "Es sind alles individuelle Talente, aber man muss sie auch mal auf der Basis von normalen Spielen beurteilen. Denn da läuft es doch öfter mal schief."

Degryse findet auch, dass die vielen Änderungen in der Mannschaft nicht förderlich sind. "Kana brachte nicht viel zustande und Colassin haben wir nicht gesehen", sagte Degryse über das Spiel in Ostende. Er findet wohl, dass Tau einen guten Eindruck macht, aber zusammen mit Keygnaert denkt er, dass seine Leistungen nach Oktober bergab gehen werden, genau wie das im vergangenen Jahr bei Club Brügge der Fall war.

Das wechselhafte Spiel und dieselben Probleme aus der vergangenen Saison sind immer noch vorhanden. So sprachen die beiden Gäste auch über die fehlende Torgefährlichkeit. Keygnaert sprach unter anderem über Doku. Er stellte fest, dass Doku sehr oft seinen Gegenspieler passieren kann, aber er fragt sich, wie viele Chancen aus seinen Aktionen heraus resultieren. Keygnaert sieht auch, dass der junge Flügelspieler seine Aktionen fast immer an der Seitenlinie und außerhalb des Strafraums macht. Degryse und Keygnaert sind sich jedoch darüber einig, dass Doku von allen Talenten am weitesten steht.

"Es gibt viel Potenzial, aber es müssen Fortschritte folgen", sagte Degryse. Er findet, dass Anderlecht schon viele Punkte verloren hat, sicher gegen Mouscron. Keygnaert erklärte, dass Anderlecht auch Kompany in der Verteidigung vermisst, wenn man einen knappen Vorsprung verteidigen muss.

Quelle: © Eigene Quelle



anderlecht-online forum