"Qualität war minderwertig, sonst hätten wir gewonnen"

DIENSTAG, 25 AUGUST 2020, 14:01 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

INTERVIEWS Vincent Kompany hat bei seinem Debüt als Cheftrainer leider keinen Sieg feiern können. Nach dem Spiel sprach er mit der Presse und war klar in seiner Analyse. "Eigentlich mussten wir gewinnen, aber in den letzten fünf Minuten spürte ich, dass es schief zu laufen drohte."

"Eine Mannschaft, die bis zum Ende daran glaubt, kann immer ein gutes Ergebnis erzielen. Deswegen Hut ab vor Mouscron", erklärte Kompany auf seiner Pressekonferenz. "Ich werden mit den Spielern darauf zurückkommen. Wir waren gut im Spiel, hatten den zweiten Ball und auch das Pressing war gut. Wir haben das Spiel zwar kontrolliert, aber hatten nicht so viele Chancen, wie wir erwartet hatten."

"Das darf nicht mehr passieren"

In den letzten fünf Minuten spürte Kompany, dass es schief zu laufen drohte. "Es war eine perfekte Flanke, die perfekt ins Tor geköpft wurde. Um das Risiko zu minimieren, muss man sich mit vielen Spielern im Strafraum befinden. Die Spieler, die nicht dort waren, werden es schon spüren", sagte Kompany.

"Aber wenn es nicht nach dieser Phase geschehen wäre, dann nach einer anderen. Ich habe zu meinen Spielern gesagt, dass ich sie verteidigen möchte, wenn sie weiterhin Fußball spielen. Aber sie bekamen Angst und das möchte ich nicht sehen. Ich möchte diese Situation als Lehre ansehen. Das darf nicht mehr passieren. "

"Genügend Qualität in der Offensive"

Auch gegen den KV Mechelen gab Anderlecht den Sieg in den Schlussminuten noch aus der Hand. Für Kompany war diese Situation jedoch anders. "Eigentlich besteht ein Gleichgewicht zwischen den beiden Spielen. Gegen den KV Mechelen haben wir verdient verloren, aber heute mussten wir gewinnen."

Kompany sah jedenfalls ein besseres Anderlecht, als in Mechelen. "Wir haben öfter in die Tiefe gespielt. Vielleicht nicht immer mit der notwendigen Qualität, aber wir haben wohl stets den zweiten Ball erobern und den Angriff dortsetzen können. Am Ende ist man dann auch von der Tagesform und Qualität abhängig. Ich glaube, dass wir genügend Qualität im Angriff haben. Ich glaube auch, dass es eine kollektive Sache ist."

"Ich möchte keine Angst mehr sehen"

Genügend positive Dinge und doch kein Sieg. So hatte Anderlecht 76 Prozent Ballbesitz, nach der ersten halben Stunde sogar 82 Prozent. "Und das ist nicht, weil wir den Ball einfach umhergespielt haben, sondern weil wir ihn schnell wieder erobern konnten. Auch das Umschalten, das Erobern des zweiten Balles, das Pressing und die Intensität waren gut. Aber ich denke, dass die Qualität einfach unter unserem Niveau lag. Ansonsten hätten wir das Spiel gewonnen."

"Meine Botschaft für die Spieler war: benutzt dies als Motivation für die kommenden Wochen. In der nächsten Woche steht das Spiel gegen Ostende auf dem Programm. Ich möchte in dieser Partie keine Angst mehr sehen. Die Spieler müssen mit Spaß Fußball spielen."

Quelle: © Eigene Quelle



anderlecht-online forum