Roofe bleibt unsicher für Sonntag

SAMSTAG, 18 JANUAR 2020, 23:57 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

INTERVIEWS Trainer Frank Vercauteren hat am gestrigen Nachmittag mit der anwesenden Presse über das morgige Spiel gegen Club Brügge gesprochen. Vercauteren sprach unter anderem über die verletzten Spieler und über die Pokalniederlage gegen Brügge im Dezember.

Über die Verletzungen
Roofe, der einzige Stürmer im Aufgebot, bleibt unsicher für Sonntag. Vercauteren erwartet jedoch, dass man bald mehr Klarheit über seinen Zustand erhalten wird. Er möchte aufgrund des Stürmermangels niemanden kritisieren und wird versuchen, dieses Problem mit den Spielern zu lösen, die ihm zur Verfügung stehen. Nasri ist laut Vercauteren fast wieder einsatzbereit. Vermutlich meinte der Trainer, dass ihm noch Spielpraxis fehlt, um bereits gegen Brügge auflaufen zu können. Bakkali wird nicht dabei sein, da er in den vergangenen Tagen auch nicht trainiert hat.

Über die sportliche Situation
Vercauteren sagte, dass er die Situation nur zu gut kennt, genau wie den Schwierigkeitsgrad des Spiels gegen Club Brügge. Aber er möchte von den eigenen Qualitäten ausgehen und an das gute Jahresende mit dem Sieg gegen Genk und den Unentschieden gegen Standard und Antwerp appelieren. Vercauteren sieht das Spiel am Sonntag aber nicht als die letzte Chance an. Dass Anderlecht von der Rolle des Underdogs profitieren könnte, davon ist Vercauteren jedoch nicht überzeugt. Brügge will dieses Spiel unbedingt gewinnen, also wird das keinen Unterschied machen.

Über das Pokalspiel gegen Club Brügge
Vercauteren sagte, dass es zwischen den beiden Vereinen einen Unterschied auf dem Gebiet der Qualität und der Effizienz gab und dass er hofft, dass Anderlecht nach dem Trainingslager eine bessere Vorstellung abliefern wird, aber das sagen sie auch in Brügge. Jedes Spiel ist anders, also hat es keinen Sinn, viel darüber nachzudenken. "Wir haben damals in der ersten Halbzeit ganz gute Dinge gesehen und wir haben nun im Trainingslager hart gearbeitet", sagte Vercauteren.

Über den Transfermarkt
Vercauteren erklärte, dass er sich nicht mit den Transfers beschäftigt. Er konzentriert sich nur auf die Tatsachen und nicht darauf, dass noch Spieler hinzukommen oder den Verein verlassen müssen. Er kann nur mit den Spielern arbeiten, die ihm zur Verfügung stehen.

Über die internen Vereinsneuigkeiten
Der Trainer sagte, dass die Neuigkeiten Anfang der Woche keinen Einfluss auf die sportliche Vorbereitung gehabt haben. Es gab auch noch den Autosalon und die Gala des 'Goldenen Schuhs', aber nur das Spiel gegen Club Brügge zählt. Jedoch hofft Vercauteren, dass diese Veränderungen positiv für den Verein sein werden, aber die Mannschaft hatte sich nicht mit diesem Thema beschäftigt.

Über Neuzugang Murillo
Der Neuzugang Murillo ist laut Vercauteren bereit für einen Einsatz. Seine Integration verläuft gut und er wird sich bald auch im Aufgebot befinden. Das bedeutet jedoch nicht, dass er im Spiel gegen Club Brügge direkt von Beginn an spielen wird. Vercauteren sagte, dass Murillo ein guter Allrounder ist, aber er hofft, dass die Erwartungen der Fans realistisch sind.

Über Didillon
Im Gegensatz zu dem, was in der Zeitung 'La Dernière Heure' geschrieben wurde, möchte Didillon doch auf der Bank Platz nehmen. Vercauteren hat mit ihm gesprochen. Er leugnet zwar nicht, dass der zweite Torwart eine neue Herausforderung sucht, aber er ist dennoch bereit das zu tun, was von ihm verlangt wird.

Über Vanden Borre
Das Spiel am Sonntag kommt laut Vercauteren für Vanden Borre noch zu früh. Am Montag findet ein Testspiel gegen OH Löwen statt und in dieser Partie wird der Verteidiger wieder Spielpraxis sammeln können.

Quelle: © Eigene Quelle



anderlecht-online forum