Anderlecht blamiert sich in Qarabag

FREITAG, 2 OKTOBER 2015, 01:21 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

SPIELE Am zweiten Spieltag der Europa League spielte Anderlecht auswärts gegen Qarabag. Nach einer langen Flugreise von fast fünf Stunden nach Aserbaidschan, wollte Anderlecht die ersten drei Punkte einfahren. Aber daraus wurde nichts.

Vor allem zu Beginn der Begegnung haben die Anderlechter gegen die Mannschaft aus Aserbaidschan kein gutes Spiel gezeigt, waren fast abwesend. Lag es am Fußballplatz, der seinen Namen in der Form nicht verdient hatte und auf dem das Kurzpassspiel der Hasi-Elf nicht so recht funktionieren wollte? Nun, eine Entschuldigung für die Niederlage ist das auf jeden Fall nicht. Zu uninspiriert ist Anderlecht zu Werke gegangen, und das vor allem in der ersten Halbzeit. Anstatt mit hohem Pressing den Gegner früh unter Druck zu setzen, ließ der Rekordmeister die Heimmannschaft erst einmal gewähren. Die wiederum besetzte die Räume so gut, dass es für die Anderlechter Offensive zunächst kein Durchkommen gab. Da mussten schon individuelle Fehler her, wie in der 27. Minute, als Qarabag-Keeper Sehic ein Dribbling misslang, doch Torjäger Okaka nicht davon profitieren konnte. Auf der anderen Seite hatte - zur Verteidigung der Anderlechter - auch die Heimmannschaft keine allzugroßen Torraumszenen. Acht Minuten vor der Pause jedoch konnte Richard Almeida einen Schuss in die Ecke des Anderlechter Tors platzieren, 1:0 (37.). Bei dem Gegentreffer sah Anderlechts sichtlich überraschter Torwart Silvio Proto gar nicht gut aus.

Anschließend kam der belgische Rekordmeister besser aus der Pause und passte auch in der Defensive auf. In der 53. Minute hätte es dann die Rote Karte für Torwart Sehic geben müssen, als der Bosnier außerhalb des Strafraums mit der Hand an den Ball gekommen war. Der Schiedsrichter aber ließ weiterspielen. In der 66. Minute wäre dann fast das 1:1 zu gefallen. Nach einer scharf hereingetretenen Ecke war Okaka zur Stelle. Ob der Ball die Torlinie vollständig überquert hatte, ließ sich jedoch nicht eindeutig klären. Nur wenige Minuten später sorgte eine weitere Ecke für Gefahr, als der Ball durch einen Kopfball zu Imoh Ezekiel kam. Der ehemalige Lütticher versuchte es mit einem Fallrückzieher, den Sehic aber von der Linie kratzte. Wieder Pech für Anderlecht, das sich in der zweiten Hälfte deutlich besser präsentierten. Zwar hatte Qarabag noch in der Nachspielzeit die Chance auf den zweiten Treffer, doch ein Remis wäre verdienter gewesen.

Ergebnis: 1-0
Tor(e): 36’ Almeida (1-0)

Qarabag:Šehić, Medvedev, Hüseynov, Sadygov, Agoli, Almeida, Garayev, El Jadeyaoui (77’ Yunuszada), Quintana (67’ Diniyev), Reynaldo, Armenteros (61’ Ismayilov)

Anderlecht:Proto, Najar, Kara, Deschacht, Obradović (64’ Acheampong), Gillet (72’ Tielemans), Defour, Dendoncker, Praet (72’ Suarez), Okaka, Ezekiel

Gelbe Karten: 74’ Defour
Rote Karten: /

Schiedsrichter: Oliver Drachta (AUT)
Stadion: Tofig Bahramov Republican Stadium (Baku)



anderlecht-online forum