Tihinen sorgt für Schlussakkord im Spitzenspiel

SAMSTAG, 23 APRIL 2005, 13:40 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

Seit dem 1:4 in Sint Truiden Ende November hatte Standard nicht mehr verloren, aber Tihinen sorgte mit einem Kopfballtreffer in der 90. Minute für einen krachenden Schlussakkord des Topspiels und bescherte dem RSCA den 3:2-Sieg.


Unmittelbar zuvor hatte Geraerts für den nicht mehr erwarteten Lütticher Ausgleich zum 2:2 gesorgt. Während Standard nach der ersten Rückrunden-Niederlage die Champions League abhaken kann, hat Anderlecht angesichts von acht Punkten Vorsprung auf die »Rouches« zumindest die Qualifikationsrunde für die Königsklasse praktisch sicher.

Bei herrlichem Fußballwetter starteten beide Mannschaften mit offenem Visier und das in Spitzenspielen häufig zu sehende vorsichtige Abtasten fiel im Constant-Vanden-Stockstadion aus. Der Lütticher Linksverteidiger Philippe Léonard testete bereits in der zweiten Minute die Fäuste des Anderlechter Torhüters Tristan Peersman, der Jan Van Steenberghe ersetzte, der sich im Abschlusstraining erneut verletzt hatte und für den Klassiker passen musste.

Auf der Gegenseite sorgte wenig später Aruna Dindane erstmals für etwas Gefahr, aber er suchte vergeblich einen freistehenden Mitspieler, den er hätte einsetzen können. Dafür wäre Standard in der 7. Minute um ein Haar in Führung gegangen, doch Anthony Vanden Borre, an dem angeblich der Hamburger SV interessiert ist, konnte nach einem Pass von Bangoura in höchster Not vor dem einschussbereiten Milan Rapaic klären. Praktisch im Gegenzug konnte sich erstmals Nenad Jestrovic in Szene setzen, doch sein harter, aber unplatzierter Schuss, konnte Vedran Runje nicht überraschen.

Der Kroate sorgte allerdings nach einer knappen Viertelstunde für eine Schrecksekunde bei den Anhängern der »Rouches«, als er einen Eckstoß von Zetterberg unterlief, Kompany aber mit links weit verzog. Besser machte es der Fußballer des Jahres, der vor dem Anpfiff den »Goldenen Schuh« erhielt, nach 20 Minuten, als er aus halblinker Position unbedrängt abziehen konnte und Runje mit seinem Distanzschuss chancenlos ließ, 1:0. Dies bestätigte auch Marc Wilmots, der bei Canal+ Co-Kommentator war: »Der Schuss war unhaltbar.«

Die Gäste wirkten nach dem Rückstand kurzfristig angeknockt und waren defensiv einige Minuten unorganisiert. Lüttich überstand diese Schwächephase jedoch schadlos und kam in der 30. Minute zum Ausgleich. Sergio Conceiçao zog von rechts nach innen, spielte den Ball mit links perfekt in die Tiefe, wo Karel Geraerts mit etwas Glück Peersman nach einem Pressschlag mit dem Schienbein überwand. Bis zur Pause wogte das Spielgeschehen hin und her, am Spielstand änderte sich aber zunächst nichts mehr.

Nach dem Seitenwechsel flaute das Spielniveau etwas ab, wenngleich Anderlecht die aktivere Mannschaft war und versuchte, den erneuten Führungstreffer zu erzielen. Große Gelegenheiten blieben in der ersten Hälfte des zweiten Durchgangs aber Mangelware und Standard kam nur vereinzelt gefährlich vor das gegnerische Tor, Bangouras Kopfball (54.) wurde zur leichten Beute von Peersman. Unmittelbar bevor Franky Vercauteren mit der Hereinnahme von Mbo Mpenza die Offensive beleben wollte, wurde Anderlecht in der 74. Minute für seine Initiative belohnt.

Standard verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung, Vanden Borre schickte Aruna Dindane steil, der Ivorer lupfte den Ball herrlich über den aus seinem Tor hinaus stürmenden Runje und erzielte mit seinem 13. Saisontor das 2:1. Dies schien die Vorentscheidung zu sein, aber als niemand mehr mit dem Ausgleich rechnete, verwertete erneut Geraerts einen Traumpass von Assou-Ekotto zum 2:2 (89.). Unmittelbar nach Wiederanpfiff erhielt Anderlecht auf der linken Seite einen Freistoß, den Pär Zetterberg in den Strafraum zirkelte, wo Tihinen den Ball mit dem Kopf ins lange Ecke verlängerte. Unbändiger Jubel auf der einen Seite und tiefe Niedergeschlagenheit auf der anderen Seite waren die logische Folge, denn in einem hochklassigen Spitzenspiel wäre ein Unentschieden das gerechte Resultat gewesen.


RSC Anderlecht - Standard Lüttich 3-2 (1-1)

Tore: 1:0 Kompany (21.), 1:1 Geraerts (30.), 2:1 Dindane (74.), 2:2 Geraerts (89.), 3:2 Tihinen (90.)

Anderlecht: Peersman - Deschacht, Kompany (88. Traoré), Tihinen, Vanden Borre - Deman, Vanderhaeghe, Wilhelmsson, Zetterberg - Dindane (77. Mbo Mpenza), Jestrovic (82. Lovré)

Standard: Runje - Assou-Ekotto, Deflandre, Dragutinovic, Léonard - Onyewu, Conceiçao, Geraerts, Rapaic - Walasiak (75. Tchite), Bangoura (79. Roussel)

Gelbe Karten: 60' Runje, 64' Onyewu, 84' Conceiçao
Rote Karten: /

Schiedsrichter: Paul Allaerts
Zuschauer: 22.500 (ausv.)



anderlecht-online forum