Anderlecht schließt die Hinrunde mit einem Sieg ab

FREITAG, 19 DEZEMBER 2008, 22:56 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

Anderlecht hat die Hinrunde mit einem 2-0 Heimsieg gegen Genk abgeschlossen. In einer guten ersten Halbzeit kam Anderlecht durch einen Weitschuss von Guillaume Gillet in Führung.


Die »Veilchen« standen bereits vor dem Anpfiff als Herbstmeister fest. Anderlechts Trainer Jacobs musste auf einige Stammspieler verzichten: Zitka, Wasilewski, Vlcek und Van Damme. Frutos und Legear saßen vorsichtshalber nur auf der Bank. An ihrer Stelle kamen Bulykin und Chatelle zum Zuge. Hingegen trat Genk in Bestbesetzung an.

Anderlecht übernahm gleich zu Beginn die Initiative. Genk begnügte sich damit, die Räume eng zu machen. Die ersten Tormöglichkeiten hatten Bulykin und Gillet. Gefährlich wurde es für Genk auch bei einem Freistoß von Biglia, den Torhüter Bailly nicht festhalten konnte. Das Niveau dieses Spitzenspiels ließ arg zu wünschen übrig, was in erster Linie auf die defensive Einstellung der Gäste zurückzuführen war. In den ersten 20 Minuten hatte Anderlechts Torhüter Schollen nicht einen Ball zu halten. Das Spiel schleppte sich dahin, bis Gillet in der 33. Minute mit einem strammen Schuss aus etwa 25 Metern die Anderlechter Führung erzielte. Bis zur Pause tat sich nicht mehr viel. »Wir hätten uns in der ersten Halbzeit mehr Torchancen herausspielen müssen«, gab sich Chatelle zur Halbzeit mit der 1:0-Führung nicht zufrieden. Drei Minuten nach Wiederanpfiff hatte Polak eine Riesenmöglichkeit nach glänzender Vorarbeit von Chatelle. Eine Minute später verfehlte ein Kopfball von Boussoufa nur knapp das Ziel. Von Genk war noch immer nicht viel zu sehen. Die Leistung der Limburger war eines Tabellenvierten nicht würdig. Aufzuregen schien diese Begegnung lediglich Boussoufa, der wegen Meckerns vom Schiedsrichter verwarnt wurde. Ansonsten war der Schlafwagenfußball der Gäste nicht dazu angetan, das Spiel zu beleben.

Bei den Gastgebern waren bis auf Bulykin alle bemüht, sich mit einer guten Leistung von ihren Fans in die Winterpause zu verabschieden. Der Russe wusste abermals seine Chance nicht zu nutzen und wurde nach 70 Minuten ausgewechselt. In der Nachspielzeit fiel dann die endgültige Entscheidung, als der eingewechselte Legear das 2:0 erzielte.

Letzter Höhepunkt war wenige Sekunden vor Schluss die Einwechselung von Bart Goor, der sich so ein zweites Mal von seinen Fans verabschieden konnte, nachdem sich das Anderlechter Publikum bereits vor dem Anpfiff beim 77-maligen Nationalspieler mit stehendem Applaus bedankt hatte. Goor spielte mehr als elf Jahre für den RSC Anderlecht und wechselt in der Winterpause zu Germinal Beerschot. Falls heute der FC Brügge in Mouscron und morgen Standard Lüttich gegen AA Gent nicht gewinnen oder sogar verlieren sollten, würde Anderlecht im Januar mit sechs bzw. mit sieben Punkten Vorsprung in die Rückrunde starten.

Quelle: Grenz-Echo

Ergebnis: 2-0
Tor(e): 33' Gillet (1-0), 89' Legear (2-0)

Anderlecht:Davy Schollen, Olivier Deschacht, Roland Juhasz, Arnold Kruiswijk, Nemanja Rnic, Lucas Biglia, Thomas Chatelle (75' Jonathan Legear), Guillaume Gillet, Jan Polak, Mbark Boussoufa (90' Bart Goor), Dmitri Bulykin (70' Kanu)
Genk:Logan Bailly, João Carlos, Hans Cornelis, Eric Matoukou, da Silva dos Santos Tiago, Wim De Decker, Tom Soetaers (71' Ivan Bosnjak), Balazs Toth, Daniël Tözser (62' Ndabashinze Dugary), Elianiv Barda, Jelle Vossen (80' Daniel Pudil)

Gelbe Karten: 18' Toth, 44' Juhasz, 59' Boussoufa, 70' Vossen, 74' Carlos
Rote Karten: /

Schiedsrichter: Johan Verbist
Stadion: Constant Vanden Stock-Stadion



anderlecht-online forum