Standard - Anderlecht: 1-1

FREITAG, 9 APRIL 2004, 22:46 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

Das Topspiel in Sclessin zwischen Standard und Anderlecht endete 1-1 Unentschieden. Vor allen Dingen in der zweiten Halbzeit war es eine enttäuschende Partie. Brügge kann am Montag von diesem Ausrutscher profitieren.


Vor allem die Gastgeber machten unter dem Druck des Gewinnenmüssens einen nervösen Eindruck. Der frühe Führungstreffer der »Rouches« resultierte denn auch mehr aus einem Geistesblitz von Emile Mpenza als aus einer durchdachten Aktion. Der Ex-Schalker startete aus der eigenen Hälfte, ließ Jungstar Kompany, der am heutigen Samstag übrigens die Volljährigkeit erlangt, in einem Kopfballduell alt aussehen und spielte den Ball hinaus aus Walasiak. Dessen Flanke ließ erneut Kompany vor die Füße von Mpenza abprallen, der keine Mühe hatte, Peersman aus kurzer Distanz zu überwinden, 1:0 (12.).

Der RSC Anderlecht, der seit Wochen seiner Bestform hinterher läuft, trat dagegen zunächst äußerst verhalten auf. Mehr als einen Freistoß von Baseggio, den Habran unter sich begrub, konnten die Hauptstädter nicht aufweisen. Habran war übrigens kurzfristig in die Mannschaft gerückt, da Stammtorhüter Carini wegen einer Handgelenksverletzung passen musste. Mit entschlossenem Rauslaufen konnte Habran auch nachfolgend punkten, machte beim kuriosen Ausgleichstreffer der Gäste allerdings einen unglückliche Figur, als er einen Kopfball von Iachtchouk auf Aruna abwehrte, von dessen Bein das Leder via Enakarhire irgendwie ins Tor kullerte, 1:1 (27.). Durch die Unsicherheiten, die sich auch nachfolgend in seinem Defensivverhalten einschlichen, wäre der Standard vor der Pause beinahe sogar in Rückstand geraten, doch hatte Habran bei einer Flanke von Iachtchouk auf den heran preschenden Aruna aufgepasst (36.).

Nach der Pause brachte Standard-Trainer Dominique mit Mumlek für Vandooren einen zusätzlichen offensiv eingestellten Spieler, doch sollte das Spiel weiter mehr von seinem Engagement als von seiner Klasse leben. Anderlechter spielte taktisch klug, überließ den »Rouches« weniger als im ersten Abschnitt die Initiative, zog sich aber bei Ballverlust immer blitzschnell zurück. Der Standard wirkte dagegen zunehmend machtlos und musste verstärkt auf lange Bälle zurück greifen, um in die Nähe des Anderlechter Strafraums zu kommen. Auszeichnen musste sich in der Schlussphase aber nicht mehr Peersman, sondern dessen Gegenüber Habran, der einen Fernschuss des eingewechselten Lovré spektakulär entschärfte (86.).

Standard CL - RSC Anderlecht 1-1 (1-1)
­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­
Tore: 11' Mpenza 1-0, 27' Aruna 1-1

Standard: Habran, Turaci, Enakarhire, Dragutinovic, Vandooren (46' Mumlek), Bisconti, Curbelo, Mutavdzic, Walasiak (82' El Yamani), Moreira (64' Datti), Mpenza

Anderlecht: Peersman, Vanden Borre, Kompany, Tihinen, Deschacht, Baseggio, Wilhelmsson (91' Zetterberg), Hasi, Seol, Iachtchouk (81' Lovre), Aruna

Gelbe Karte: Bisconti, El Yamani, Iachtchouk, Hasi, Tihinen
Rote Karte: /

Schiedsrichter: Verbist



anderlecht-online forum