Genk und Anderlecht trennen sich 1-1

SONNTAG, 11 MÄRZ 2007, 20:09 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

Guter Beginn, heiße Duelle, gelbe Karten, aber kein Sieg für Anderlecht. Alles was man von einem Topspiel erwartet, konnte man erleben. Der RSCA kam durch Nicolas Frutos in Führung, ehe Genk durch Ljubojevic ausgleichen konnte.


Status Quo an der Tabellenspitze im belgischen Fußball-Oberhaus: In dem mit Spannung erwarteten Schlagerspiel zwischen dem Meisterschaftsleader Racing Genk und dem hartnäckigsten Verfolger RSC Anderlecht gab es gestern Abend keinen Sieger.

Insgeheim hatten die Veilchen natürlich darauf spekuliert, ihren Coup vom Landespokal-Viertelfinale zu wiederholen und den Limburger erneut eine Niederlage beizubringen. Die Weichen für ein Gelingen dieses Unterfangens hatte der argentinische Goalgetter Nicolas Frutos die Veilchen nach einer halben Stunde Spieldauer gestellt: Boussoufa schickte Frutos in die Gasse, dieser trickste RC-Keeper Bailly mit einem Schuss ins lange Eck aus, 0:1.

Bis dahin hatten sich die beiden bestplatzierten Mannschaften der ersten belgischen Division ein ausgeglichenes Match geliefert, doch sollten sich die Gastgeber - Coach Hugo Broos hatte übrigens die gleiche Elf wie beim 5:0-Erfolg über Beveren in der Vorwoche auflaufen lassen, während sein Gegenüber Franky Vercauteren Tchité auf der Bank ließ und dafür De Man in die Startformation beförderte - bis zum Pausenpfiff von diesem Rückschlag nicht so recht erholen.

In der zweiten Halbzeit waren die Limburger jedoch gezwungen zu reagieren - tatsächlich spielte die Broos-Elf nach dem Pausentee bedeutend druckvoller auf. Kurz nach dem Wiederanpfiff wäre sie dafür auch fast belohnt worden, als Soetaers im Anderlechter Strafraum von Juhasz unsanft von den Beinen geholt wurde. Zum Entsetzen des Publikums blieb der fällige Elfmeterpfiff des Schiris jedoch aus, Opfer Soetaers handelte sich wegen Wegtretens des Balls gar Gelb ein.

Für die Erlösung der Genker Fans sorgte dann in der 72. Minute Goran Ljubojevic. Mit einem herrlichen Kopfballtreffer auf Vorlage von Chatelle erlöste der erst kurz zuvor eingewechselte Ljubojevic die Limburger vor der drohenden Heimniederlage und folglich dem Verlust der Tabellenführung. Die verbleibenden 20 Minuten der zuweilen ruppig geführten Partie - so mussten Frutos und Hassan mit blutigen Platzwunden am Kopf behandelt werden - wurde zum offenen Schlagabtausch, doch fand niemand mehr den Weg in die gegnerischen Maschen.

Quelle: Grenz-Echo

RC Genk - RSC Anderlecht 1-1 (0-1)

Tore: 29' Nicolas Frutos 0-1, 72' Goran Ljubojevic 1-1

Genk: Logan Bailly, Hans Cornelis, Eric Matoukou (55' Jean-Philippe Caillet), Tomislav Mikulic, Sebastien Pocognoli, Thomas Chatelle, Wim De Decker, Faris Haroun (20' Jackson Coelho), Tom Soetaers, Wouter Vrancken, Kevin Vandenbergh (63' Goran Ljubojevic)

Anderlecht: Daniel Zitka, Mark De Man, Olivier Deschacht, Roland Juhasz, Nicolas Pareja, Marcin Wasilewski, Lucas Biglia, Mbark Boussoufa, Bart Goor, Ahmed Hassan, Nicolas Frutos (53' Max von Schlebrügge)

Gelbe Karten: 21' Bart Goor, 24' Marcin Wasilewski, 26' Eric Matoukou, 49' Tom Soetaers, 66' Tomislav Mikulic
Rote Karten: /

Schiedsrichter: Peter Vervecken



anderlecht-online forum