Anderlecht zählt Genk aus

SONNTAG, 3 APRIL 2005, 23:30 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

Anderlecht hat Genk relativ einfach schlagen können. Es gab ein 2-4 im Fenixstadion. RC Genk ist dadurch für den europäischen Fußball ausgezählt (ausser via des Pokals). Anderlecht bleibt weiter Brügge auf den Fersen.


Racing Genk verliert den Anschluss an Standard Lüttich, der RSC Anderlecht darf weiter von der Titelverteidigung träumen: Dies sind die Lehren aus dem Spitzenspiel der 1. Division, welches der RSC gestern Abend mit 4:2 in Genk gewann.

Dank zweier Treffer binnen nicht einmal zwei Minuten drehten die Gäste nach dem Seitenwechsel die Partie. Zunächst glich Yves Vanderhaeghe zum 1:1 aus - der Bosnier Mirsad Beslija hatte Genk unmittelbar vor der Pause mit einem herrlichen Diagonalschuss in Führung gebracht - , und praktisch direkt nach dem Wiederanpfiff verwertete Goran Lovre eine Maßflanke von Yves Deschacht zum 1:2.

Nach einem Schnitzer von Torhüter Jan Moons erhöhte Vincent Kompany noch auf 1:3 (82.) und Zetterberg machte in der 85. Minute die Genker Pleite perfekt, 1:4. Da half auch die Ergebniskosmetik von Vandenbergh (89.) nicht mehr. Der Anderlechter Rückstand auf Tabellenführer FC Brügge beträgt dank des Auswärtserfolgs sieben Spieltage vor Abschluss der Meisterschaft weiterhin sechs Punkte.

Die Begegnung nahm nur langsam Fahrt auf, zumal Franky Vercauteren seine Mannschaft nach der Gelbsperre von Dindane mit fünf Verteidigern defensiv eingestellt hatte und Mbo Mpenza zunächst auf der Bank schmoren ließ.

Gefahr drohte zumeist nur aus Standardsituationen, wenngleich die Partie auf Grund der intensiv geführten Zweikämpfe durchaus ansehnlich war. Nachdem ein Kopfballtreffer von Vincent Kompany (40.) wegen Foulspiels zurecht aberkannt wurde, sorgte Beslija für die Genker Führung. Dementsprechend enttäuscht war beim Gang in die Kabine der Anderlechter Yves Vanderhaeghe: »So kurz vor dem Abpfiff ein Tor zu kassieren ist bitter. Aber wir agieren auch zu defensiv.«

Die Enttäuschung wich im zweiten Durchgang rasch der Freude, denn nachdem die Brüsseler die Führung übernommen hatten, gerieten sie nicht mehr ernsthaft in Schwierigkeiten. Die Genker stellten sich bei ihren Offensivbemühungen häufig zu umständlich an und erlebten in der Schlussphase ein Debakel, wobei Torhüter Moons eine unglückliche Figur abgab.


RC Genk - RSC Anderlecht 2-4 (1-0)

Tore: 44' Beslija 1-0, 59' Vanderhaeghe 1-1, 61' Lovre 1-2, 82' Kompany 1-3, 85' Zetterberg 1-4, 89' Vandenbergh 2-4

Genk: Moons, Priske, Claessens, Mikulic, Sigurdsson (83' Soetaers), Beslija (37' Haroun) , Wamfor, Engelaar, Daerden, Vandenbergh, Stojanovic (46' Chatelle)

Anderlecht: Van Steenberghe, Vanden Borre, Kompany, Tihinen, Traore, Deschacht, Zetterberg (88' Baseggio), Vanderhaeghe, Lovre (71' Deman), Wilhelmsson, Jestrovic (80' Mpenza)

Gelbe Karten: 25' Vanden Borre, 63' Mikulic, 81' Claessens
Rote Karten: /

Schiedsrichter: Verbist
Zuschauer: 20.000



anderlecht-online forum