Anderlecht siegt, aber vergibt wieder Elfmeter

SONNTAG, 1 DEZEMBER 2013, 20:15 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

Fast hätte Anderlecht gegen Cercle Brügge wieder kostbare Punkte verloren. Zum Glück erzielte Aleksandar Mitrovic fünf Minuten vor dem Ende noch den 2-1 Siegtreffer.


Anderlecht fand erwartungsgemäß besser in die Partie fand als die Gäste. Eine erste scharfe Hereingabe von Vanden Borre landete in den Händen von Delle (3.), der in der Folge auch den heraneilenden Bruno im Strafraum sauber vom Ball zu trennen wusste. Ebenso ging Cercles Schlussmann als Sieger aus dem Duell mit dem aufgerückten N’Sakala hervor (11.).

Aber zwingend war das, was der Rekordmeister an Chancen erarbeitete, kaum. Die Staelens-Elf begnügte sich derweil damit, ein Defensiv-Bollwerk aufzubauen und Sturmspitze Kabananga hin und wieder mit langen Bällen zu füttern, die jedoch in den seltensten Fällen ankamen. Eine festgefahrene Situation, die erst eine Einzelaktion lösen sollte. Bruno dribbelte vier Cercle-Spieler aus und verlud Delle mit einem platzierten Schuss ins untere rechte Eck, 1:0 (30.).

Vargas, der mit seinen technischen Qualitäten in dieser Partie den Unterschied ausmachen könnte, blieb indes vollkommen blass. Praet und Kljestan versuchten ihr Glück aus der zweiten Reihe (40./43.), scheiterten jedoch am glänzend reagierenden Delle. Auf der anderen Seite musste Anderlechts Torhüter Proto im ersten gesamten ersten Durchgang keinen einzigen Schuss parieren.

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild wie in Hälfte eins. Die „Veilchen“ versuchten das Spiel zu machen, Cercle stand kompakt um den eigenen Strafraum. Aber während Mitrovic noch lautstark einen Handelfmeter reklamierte, traf Kabananga für die Gäste zum 1:1. Van Eenoo schickte den Kongolesen steil, der den bis dato beschäftigungslosen Proto umkurvte und aus spitzem Winkel ins Anderlechter Tor traf (59.). Der Ausgleich war zu diesem Zeitpunkt zwar nicht verdient, Cercle präsentierte sich jedoch äußerst effektiv.

Die Hausherren reagierten mit wütenden Angriffen auf den Ausgleich, Bruno blieb im Abschluss aber eben so unglücklich wie Gillet, der einen Abpraller von Delle nicht im Tor unterbringen konnte (67.).

Artistisch per Fallrückzieher wollte der eingewechselte Cyriac den zweiten Treffer für Anderlecht erzwingen, traf den Ball aber nicht perfekt, sodass dieser zwei Meter über das Cercle-Tor hinwegsegelte (78.).

In der 81. Spielminute dann die große Chance für Anderlecht zur erneuten Führung: Buyse brachte Acheampong zu Fall. Den fälligen Strafstoß schoss Bruno, der bis dato auffälligste Spieler auf dem Feld, deutlich über das Tor. Der Anderlechter Anhang zeigte sich geschockt. Dieser Zustand hielt jedoch nicht lange an: Der bis hierhin eher unglücklich agierende Mitrovic fasste sich ein Herz und traf - an drei Cercle-Verteidigern vorbei - ins linke Eck, 2:1 (86.). So durfte der Rekordmeister dank des siebten Saisontreffers des Serben am Ende doch noch jubeln.

Ergebnis: 2-1
Tore: 30' Bruno 1-0, 58' Kabananga 1-1, 86' Mitrovic 2-1

Anderlecht:Proto, Vanden Borre, Kouyate, Mbemba, N'Sakala, Gillet (77' Tielemans), Kljestan, Praet (77' Cyriac), Vargas (68' Acheampong), Bruno, Mitrovic

Cercle Brügge:Delle, Cornelis, Van Acker, Mertens, Buysse, Van Eenoo, Van Roose, D'Haene (88' Monachello), Smolders (88' Etock), Uchebo (79' Buyl), Kabananga

Gelbe Karten: 86' Mitrovic
Rote Karten: /

Schiedsrichter: Johan Verbist
Stadion: Constant Vanden Stock-Stadion



anderlecht-online forum