Anderlecht kann in Überzahl nicht gewinnen

SONNTAG, 27 OKTOBER 2013, 20:42 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

Anderlecht ist am Sonntag im Topspiel gegen Standard nicht über ein 1-1 Unentschieden hinausgekommen. Sogar gegen neun Mann konnte Anderlecht nicht viele Chancen herausspielen. Gillet fiel mit einer Fleischwunde aus.


Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Erst 43 Sekunden waren gespielt, da brach erstmals lautstarker Jubel im Constant-Vandenstock-Stadion aus. Eine Flanke von Acheampong leitete Mitrovic per Kopf an den zweiten Pfosten weiter, wo Kljestan nur noch einzuschieben brauchte, 1:0. Auftakt nach Maß für die krisengebeutelten Hausherren.

Der Tabellenführer reagierte geschockt auf den frühen Rückstand. Ein durchdachter Spielzug sollte den Gästen in der Anfangsphase kein einziges Mal gelingen. Stattdessen zahlreiche einfache Ballverluste - vor allem aber, weil Anderlecht früh störte und dem Gegner keinen Platz zur Entfaltung ließen. So dauerte es bis zur 22. Spielminute, ehe Anderlechts Schlussmann Kaminski erstmals ernsthaft geprüft wurde. Auf der Gegenseite ließ Cyriac die große Chance verstreichen, per Kopf auf 2:0 zu erhöhen (24.).

Besser machte es schließlich Ezekiel. Anderlecht verlor den Ball im Vorwärtsgang, Mujangi Bia schaltete schnell und spielte den nach vorne eilenden Vainqueur an, der von der linken Seite Ezekiel mustergültig bediente, sodass der Nigerianer im gegnerischen Fünf-Meter-Raum nur noch den Kopf hinhalten musste, 1:1 (37.). Die Partie war spätestens jetzt ausgeglichen. Der Rekordmeister mühte sich sichtlich, in der Folge einen Gang hochzuschalten, biss sich aber an den deutlich stärker werdenden Lüttichern die Zähne aus. So verabschiedeten sich die Teams mit 1:1 in die Halbzeitpause.

Der zweite Durchgang startete mit einem personellen Rückschlag für die Hausherren: Gillet zog sich in einem Zweikampf mit Bulot eine offene Fleischwunde zu, für den Ex-Eupener war das Topspiel damit frühzeitig beendet (51.). Ruppiger ging es auch in der Folge weiter, Vainqueur und Opare sahen Gelb, wobei Letzterer schon vorbestraft war und vom Unparteiischen des Platzes verwiesen wurde. Standard musste somit in den verbleibenden 30 Spielminuten in Unterzahl agieren.

Ein nummerisches Übergewicht ließ sich auf dem Rasen nun aber nicht erkennen. Ganz im Gegenteil: Es waren vielmehr die „Rouches“, die mit Körpereinsatz dagegenhielten und in Person von Ezekiel die Führung auf dem Fuß hatten (69.). Allerdings erwies sich Kaminski an diesem Abend als sicherer Rückhalt seines Teams.

Für den Schlusspunkt dieser Begegnung sorgten derweil nicht die Spieler, sondern der Unparteiische. Nzolo zeigte Vainqueur die Rote Karte für ein Foul an Milivojevic, das keinesfalls als solches zu erkennen war. Bitter für Standard Lüttich, das in den Schlussminuten zu Neunt auf dem Feld stand. Trainer Luzon wurde wegen allzu heftigen Protests vom Schiedsrichter auf die Tribüne verbannt. Tristes Ende eines eigentlich unterhaltsamen Fußballabends.

Ergebnis: 1-1
Tore: 1' Kljestan 1-0, 36' Ezekiel 1-1

Anderlecht:Kaminski, Mbemba, Kouyate, Deschacht (70' Bruno), N'Sakala, Gillet (53' Vanden Borre), Milivojevic, Kljestan, Acheampong, Mitrovic, Cyriac (79' Praet)

Standard:Thuram, Opare, Ciman, Ben Haim, Van Damme, Buyens, Vainqueur, Bulot (61' Kanu), Mujangi Bia (41' Carcela), Batshuayi, Ezekiel (75' Stam)

Gelbe Karten: 32' Ciman
Rote Karten: 57' Opare (2x gelb), 85' Vainqueur (Tackling)

Schiedsrichter: Jérôme Efong Nzolo
Stadion: Constant Vanden Stock-Stadion



anderlecht-online forum