Anderlecht feiert glücklichen Sieg in Genk

SONNTAG, 12 MAI 2013, 23:40 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

Anderlecht hat am Sonntagabend in der Schlussphase noch mit 1-2 gegen Genk gewinnen können. Für den Rekordmeister trafen Suarez und Hyland, der ein Eigentor erzielte.


Die Genker waren in der Anfangsphase die bessere Mannschaft, die optische Überlegenheit führte jedoch zu keiner richtigen Torchance. Stattdessen schlugen Mitte der ersten Hälfte die Gäste zu. Lucas Biglia schickte Dennis Praet, der den Ball geschickt auf Suarez zurücklegte und der Argentinier schoss den Tabellenführer mit einem platzierten Linksschuss in Front. Monatelang fiel Suarez aufgrund einer Knieverletzung aus, wodurch auch sein Transfer zu ZSKA Moskau ins Wasser fiel. Schließlich blieb der Argentinier beim RSC Anderlecht, und in den Play-offs könnte er zum Joker des Rekordmeisters werden. Nach diesem Treffer kontrollierten die Anderlechter die Begegnung, Genk brauchte lange, um sich von dem Rückstand zu erholen.

Aber die Brüsseler versäumten es, ein zweites Tor nachzulegen, die beste Gelegenheit vergab Mbokani in der 43. Minute. Die Quittung folgte noch vor der Pause, als Mbodji mit einem wuchtigen Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:1 (45.) traf. Jetzt hatten die Limburger Oberwasser, Proto verhinderte in der Nachspielzeit bei einem Kopfball von Joseph-Monrose einen Rückstand. „Wir spielen gut und wir hätten 2:0 führen müssen. Leider haben wir uns auch kleinere Fehler erlaubt, die uns nicht passieren dürfen“, ärgerte sich der Anderlechter Verteidiger Cheikhou Kouyaté.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Gastgeber am Drücker, sie wollten unbedingt den Sieg, um an den Anderlechtern in der Tabelle vorbeizuziehen. Nach etwas mehr als einer Stunde bot sich Anele die große Möglichkeit zum 2:1, aber er schoss freistehend am Tor vorbei. Im direkten Gegenzug wurde Suarez von Hyland im Strafraum gefoult, Schiedsrichter Wouters entschied direkt auf Elfmeter. Wie schon gegen Standard Lüttich übernahm Guillaume Gillet die Ausführung, doch diesmal verwandelte er nicht, sondern er knallte den Ball an die Latte (66.). Gillet scheiterte zum vierten Mal in dieser Saison vom Elfmeterpunkt.

Die Anderlechter wirkten nach dem Fehlschuss jedoch nicht angeschlagen, denn vier Minuten später verhinderte Köteles mit einer starken Parade gegen Jakovenko einen Rückstand. Die Gastgeber, die am Donnerstag das Pokalfinale bestritten hatten, wirkten in der Schlussphase müde und leisteten zudem Schützenhilfe für den Gegner. Nach einer Flanke von der rechten Seite traf der eingewechselte Demy de Zeeuw den Ball nicht richtig, aber Hyland lenkte den Ball ins eigene Tor. Jetzt mobilisierten die Genker letzte Kräfte, doch Proto verhinderte ein Eigentor von Kouyaté - vielleicht war dies das Glück eines Meisters.

Ergebnis: 1-2
Tore: 23' Suarez 0-1, 45' Kara 1-1, 83' Hyland 1-2 (ET)

Genk:Koteles, Anele, Kara, Koulibaly, Tshimanga, Buffel, Hyland, Gorius, Joseph-Monrose (79' Ayub), De Ceulaer (75' Barda), Ojo (62' Plet)

Anderlecht:Proto, Gillet, Kouyate, Nuytinck, Safari, Biglia, Kljestan, Praet (73' De Zeeuw), Bruno (58' Iakovenko), Suarez (89' Wasilewski), Mbokani

Gelbe Karten: Buffel, Hyland, Gillet, Safari
Rote Karten: /

Schiedsrichter: Luc Wouters
Stadion: Cristal Arena



anderlecht-online forum