Vom Radsport zum Fußball

DONNERSTAG, 20 JANUAR 2022, 20:00 - RSCA Skater
Anderlecht-Online No Image Found

ANDERE Remco Evenepoel nahm damals Abschied vom Fußball und wechselte in den Radsport. Beim ehemaligen Radprofi Kenny Dehaes war es genau andersherum. Er nahm Abschied von Alpecin-Fenix, wo er als Masseur aktiv war und wechselte zum RSC Anderlecht.

Dehaes beendete im Jahr 2019 seine Radsportkarriere und war danach als Masseur beim Radsport-Team Alpecin-Fenix aktiv. Beide Parteien waren zufrieden miteinander, nur war Dehaes immer so weit von zu Hause weg. In der vergangenen Woche unterschrieb er dann beim RSC Anderlecht.

"Im vergangenen Jahr habe ich mehr als zweihundert Tage nicht zu Hause geschlafen. Ich fühlte mich immer wie ein Fremder, wenn ich nach Hause kam. Ich fühlte mich auch gegenüber meiner Partnerin schuldig und sah meine Söhne nicht aufwachsen. Bis das Stellenangebot vom RSC Anderlecht kam. Ich sehe meine Söhne nun öfter und das ist toll."

"Der Unterschied beim Massieren der Fußballer ist, dass man bei ihnen härter drücken muss. Die Sessionen sind kürzer, aber kräftiger. Fußballer haben mehr Kraft und deswegen muss man härter in die Muskeln kneten. Aber ich beschäftige mich auch mit den Bewegungsübungen und der Zubereitung von Recupshakes."

Quelle: © Eigene Quelle



anderlecht-online forum