Veldman: "Trebel ist sehr wertvoll für uns"

MONTAG, 11 OKTOBER 2021, 12:46 - RSCA Skater
Anderlecht-Online No Image Found

INTERVIEWS Wie läuft es bei Adrien Trebel? "Gut", sagte U21-Trainer Robin Veldman in einem Gespräch mit Bruzz. Laut Veldman stellt Trebel für seine junge Mannschaft einen großen Mehrwert dar. "Unsere Talente können viel von ihm lernen", sagte Veldman.

Im Juli bekam Trebel von Anderlecht zu hören, dass er den Verein verlassen muss. Bis es jedoch zu einem eventuellen Transfer kommt, muss er mit der U21 trainieren. Das tut er mit viel Einsatz. "Trebel ist sehr motiviert", erzählt Veldman. "Er ist ein tolles Vorbild davon, wie man selbst für sich sorgen muss."

Trebel sorgt jedoch nicht nur für sich, sondern auch für seine Teamkollegen. "Im Gym unterstützt er die Jungs und gibt ihnen Tipps. Auf dem Spielfeld coacht er auch ziemlich viel. Oft ist es auf Französisch und dann verstehe ich nicht alles. Er ist für uns auf jeden Fall sehr wichtig", sagte Veldman.

Veldman lobt die Professionalität von Trebel und sieht, dass seine jungen Spieler viel von ihm lernen können. "Wenn man sich die Vorbereitung für das Spiel gegen Zulte anschaut. In der Kabine in Wolvertem lag er neben dem Massagetisch und machte Übungen oder machte Übungen gegen die Duschmauer, um seine Leiste zu dehnen. In der Kabine steht ein Hometrainer, so dass er während der Pause noch aktiv bleiben kann. Es gibt immer noch Spieler, die denken, dass das Aufwärmen vor den Spielen ausreichend ist. Wenn man sich dann Trebel anschaut, wie der sich auf ein Spiel vorbereitet, dann ist das für unsere Spieler sehr wertvoll."

"Einsatzzeit als Belohnung"

Das Spiel gegen Zulte in der vergangenen Woche war übrigens das erste von Trebel mit der U21 von Anderlecht. "Trebel ist ein Gast bei uns. Ich bin gut zu meinen Gästen, wenn mein Gast gut zu mir ist. Er zeigt wirklich eine gute Leistung. Deswegen finde ich auch, dass wir ihn mit Einsatzzeit belohnen dürfen."

"Dass er 90 Minuten spielen kann, liegt daran, dass er gut trainiert. Trebel sorgt für die nötige Aggressivität in den Zweikämpfen. Für Spieler wie Theo Leoni und Noah Sadiki ist er ein Mentor auf dieser Position."

Quelle: © Eigene Quelle



anderlecht-online forum