Anderlecht kann auch in Lierse nicht gewinnen

SONNTAG, 16 SEPTEMBER 2012, 02:04 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

Nach den Unentschieden gegen Löwen und Genk kam Anderlecht auch in Lierse nicht über ein Remis hinaus. Kanu brachte Anderlecht in der ersten Halbzeit in Führung, doch konnte Lierse in der Schlussphase noch ausgleichen.


Dabei hatte die Partie für die Anderlechter durchaus hoffnungsvoll begonnen. Bereits nach zwölf Spielminuten brachte Kanu nach Unstimmigkeiten in der Lierse-Abwehr die Gäste im Lisp-Stadion in Führung. Die Hausherren zeigten sich von dem Rückstand jedoch keineswegs geschockt und spielten munter nach vorne. Eine erste Einschussmöglichkeit von Menga wusste Silvio Proto allerdings glänzend zu vereiteln.

Die besseren Torchancen spielten sich in der Folge allerdings die Anderlechter heraus, ohne im Abschluss das letzte Quäntchen Glück zu haben. Wasilewskis scheiterte mit einem Kopfball an der Latte (28.), Jovanovic verpasste die 2:0-Führung wenig später, als er alleine auf Lierse-Schlussmann Sels zusteuerte, sein Schuss aber in allerletzter Sekunde vom heraneilenden Dachelet vor der Torlinie geklärt wurde. Im zweiten Durchgang verhinderte das Torgehäuse einen weiteren Rückschlag für die Hausherren, als Jakovenko mit einem fulminanten Schuss nur die Latte traf (62.).

Angesichts der zahlreichen ungenutzten Großchancen suchten die Gastgeber zunehmend ihr Heil in der Offensive. Angetrieben von einem unbeschwert aufspielenden Menga kämpften sie sich in die Partie zurück und setzten auf schnell vorgetragene Konter. Als sich jedoch schon ein Großteil der 7500 Zuschauer mit einem knappen 1:0-Sieg für den Rekordmeister abgefunden hatte, schlug Menga in der 89.Minute zu. Nach einem Fehlpass von Gillet landete der Ball bei dem erst 19-jährigen Angreifer, der Proto keine Abwehrchance ließ, 1:1. Die Gelegenheit zur abermaligen Führung für die Anderlechter verpasste kurz vor Abpfiff Bruno, der von De Sutter in Szene gesetzt worden war.

Anderlecht-Coach John van den Brom zeigte sich nach dem unnötigen Punktverlust frustriert: »Wir haben zum wiederholten Mal beste Torchancen ungenutzt gelassen. Hätten wir einen zweiten Treffer nachgelegt, wären wir mit Sicherheit als Sieger vom Platz gegangen.« Vor allem Jovanovic' Großchance im ersten Durchgang schlug van den Brom auf den Magen: »Normalerweise macht er solche Bälle blind rein.« Verständlich ist der Ärger, da sein Team nicht zum ersten Mal in dieser Saison so leichtfertig wichtige Punkte hergibt: »Auch gegen Löwen und Genk hätten wir aufgrund der zahlreich herausgespielten Großchancen gewinnen müssen. So aber bleibt der Abstand zu Club Brügge unverändert«, weiß er nur zu gut.

So aber rangieren die Brügge trotz eines 1:1-Unentschiedens in Kortrijk weiterhin mit einem Vier-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze, während Anderlecht mit 13 Punkten gemeinsam mit Zulte Waregem das Verfolgerfeld bildet.

Nach zwei Niederlagen präsentierte sich Zulte Waregem beim Auswärtsspiel in Löwen kaltschnäuzig. Den Treffer des Tages erzielte für die Dury-Elf Naessens in der Schlussphase. Am kommenden Spieltag wird sich entscheiden, welcher der beiden Vereine auch weiterhin den Brüggern auf den Fersen bleibt. Am Samstag ist Anderlecht im Regenbogen-Stadion zu Gast.

Quelle: netecho

Ergebnis: 1-1
Tore: 13' Kanu 0-1 , 86' Menga 1-1

Lierse:Sels, Dachelet, Lambot, Okka, Samir Farag, Wils (86’ Beku), Bourabia, Menga, Yasser (67’ Bidaoui), El Gabas (52’ Adesanya), Hazurov

Anderlecht:Proto, Gillet, Wasilewski, Nuytinck, Deschacht, Biglia, Kljestan, Bruno, Kanu (67’ Praet), Iakovenko (82’ De Sutter), Jovanovic

Gelbe Karten: El Gabas, Gillet, Kanu, Wils, Menga
Rote Karten: /

Schiedsrichter: Johan Verbist
Stadion: Lisp



anderlecht-online forum