Coucke: "Neuer Schritt in dieselbe, richtige Richtung"

DIENSTAG, 14 JANUAR 2020, 19:41 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

INTERVIEWS Bei Sporza bestätigte Marc Coucke die Veränderungen an der Spitze des RSC Anderlecht, die heute Nachmittag bekanntgegeben wurden. "Mit dem neuen CEO, den beiden unabhängigen Verwaltern und dem strategischen Berater wird die Struktur komplett sein", erzählte er.

Bei Sporza sagte Coucke, dass er froh darüber ist, dass der Verwaltungsrat grünes Licht gegeben hat für diese Änderung. Alles begann mit Wouter Vandenhaute. "Wir haben schon lange einen guten persönlichen Kontakt. Wouter ist schon seit vielen Jahren ein Gast des Astridparks. Er ist auch sportlich geblieben, als sich der Verein für mich als Eigentümer entschieden hatte", sagte Coucke.

Vor einigen Monaten gingen Coucke und Vandenhaute wieder zusammen etwas essen. "Seine Leidenschaft für Anderlecht schien nicht abgenommen zu haben", erzählte Coucke. Vandenhaute sagte jedoch, dass er keine operationelle Rolle übernehmen und auch kein Verwalter sein möchte. "Wir haben weitergesprochen und im Endeffekt hatte er zugesagt, eine Rolle als externer Berater zu übernehmen."

"Ich habe die Herausforderung unterschätzt"

Coucke erklärte bei Sporza, dass er Vandenhaute mitgeteilt hat, dass er die Herausforderung, Anderlecht zu kaufen, unterschätzt hatte. "Ich musste schnellstmöglich eine Entscheidung treffen. Ich entschied mich dafür, einen Teil meines Teams vom KV Ostende mitzunehmen, aber das schien nicht zu funktionieren."

Ist das Engagement des Duos Van Eetvelt - Vandenhaute nun ein dritter Kurswechsel in drei Jahren? Denn im vergangenen Sommer kam auch bereits Vincent Kompany. "Nein, das ist ein neuer Schritt in dieselbe, richtige Richtung", erklärte Coucke. "Wouter und Karel schauen auf eine konstruktive Weise auf das Projekt von Kompany. Wir haben nicht vor, diese Richtungsweise zu verändern."

Quelle: © Eigene Quelle



anderlecht-online forum