"Der Fußball ist zum Glück für Anderlecht nicht immer logisch"

SONNTAG, 18 AUGUST 2019, 22:34 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

ANDERE Journalist Peter Vandenbempt reagierte in den Nachrichten bei Sporza auf die Niederlage von Anderlecht in Kortrijk und den enttäuschenden Saisonstart des Rekordmeisters.

"Ich denke, dass die zweite Hälfte für die Anderlecht-Familie sehr überraschend gelaufen ist. Vier Gegentreffer in einer Halbzeit. Das war schon eine böse Schlappe und die defensive Stabilität war auch plötzlich verschwunden", sagte Vandenbempt. "Und das war doch gerade eine der Stärken in den vergangenen Spielen gewesen".

Vandenbempt wiederholte, dass Kompany zum ersten Mal Kritik über sich und an die Adresse seiner Spieler geäußert hat. "Er sprach von einem Mangel an positiver Mentalität und Schärfe sowie von einer gewissen Naivität. Das ist doch schon ziemlich neu, aber die Realität ist, wie sie ist und die lautet 2 auf 12", erklärte Vandenbempt.

Der Sporza-Journalist erklärte, dass Anderlecht wohl eine sehr gute erste Halbzeit gespielt hatte und dass man - trotz der negativen Ergebnisse - mit etwas Glück und einer besseren Effizienz auch schon 9 oder 10 Punkte hätte haben können. "Auch die Unterstützung der Fans ist noch sehr gut", stellte Vandenbempt fest.

"Vor den vier schweren Spielen gegen Genk, Standard, Antwerp und Club Brügge wäre es für diese junge Mannschaft besser gewesen, wenn man schon 9 oder 10 Punkte geholt hätte, aber der Fußball ist zum Glück für Anderlecht nicht immer logisch", sagte Vandenbempt. "Vielleicht werden sie auch plötzlich Punkte in Spielen holen, wo man es nicht erwartet hätte."

Die Vereinsführung hat laut Vandenbempt keine Wahl. Sie müssen Geduld zeigen und das ist sicherlich nicht die größte Qualität von Marc Coucke, aber sie haben sich dem Projekt von Vincent Kompany angeschlossen, darin investiert und ihm auch eine carte blanche gegeben. "Sie haben auch schon vor der Saison gesagt, dass sie Kompany weiter unterstützen werden, selbst wenn die Ergebnisse nicht stimmen sollten und Coucke erklärte vor einiger Zeit noch, dass bisher alles positiv verläuft", betonte Vandenbempt.

"Die schlechten Ergebnisse können nicht weiter andauern, aber es gibt keine anderen Optionen. Kompany ist momentan größer als Anderlecht und ich denke, dass es momentan eine größere Revolution darstellen würde, wenn man von Kompany Abschied nehmen würde, als eine längere Periode mit schwächeren Ergebnissen", beschloss Vandenbempt.

Quelle: © Eigene Quelle



anderlecht-online forum