EL: Anderlecht hat keine Mühe mit Qäbälä

DONNERSTAG, 15 SEPTEMBER 2016, 21:44 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

SPIELE Anderlecht hat den ersten Auftrag in der Gruppenphase der Europa League mit Erfolg gemeistert. Man schlug am ersten Spieltag den FK Qäbälä mit 3-1. Mainz und Saint-Etienne kamen nicht über ein Unentschieden hinaus.

Der RSC Anderlecht hat seinen Auftaktsieg in der Gruppenphase der Europa League teuer bezahlen müssen: Youri Tielemans musste nach knapp 20 Minuten verletzt ausgewechselt werden, nachdem er in einem Zweikampf böse attackiert worden war. Er wurde im Krankenhaus untersucht. Tielemans‘ Ausfall überschattete den lockeren 3:1-Sieg der Brüsseler, die vom Gegner aus Aserbaidschan nicht gefordert wurden. Dabei hatte FK Qäbälä in den Vorrunden Teams wie Maribor und Lille, Ex-Verein von Eden Hazard, ausgeschaltet.
 
Im spärlich gefüllten Constant Vanden-Stock-Stadion hatten die Gäste, deren bester Spieler gesperrt ausfiel, nichts zu bestellen. Die Anderlechter bestimmten die Partie über die gesamte Spielzeit und zeigten in der Offensive sehr gute Ansätze. Im Mittelpunkt wie immer das kongeniale Mittelfeldduo: Nicolae Stanciu-Sofiane Hanni. Und im Sturm natürlich Lukasz Teodorczyk, der bereits in der 13. Minute zur Stelle war und mit seinem siebten Pflichtspieltreffer die Anderlechter in Führung brachte. Während die Brüsseler Offensive glänzte, zeigte sich die Abwehr wie gewohnt unsicher. Bezeichnend das 1:1 in der 19. Minute: Bram Nuytinck, der weiterhin den Vorzug vor Olivier Deschacht genießt, unterlief eine Flanke, Bagaliy Dabo sagte Danke. Bei der erneuten Anderlechter Führung in der 41. Minute halfen die Gäste ordentlich nach. Zunächst ließen sie Frank Acheampong das ganze Feld überqueren und hauten sich den Ball zum Schluss noch selber ins Tor, 2:1.
 
In Hälfte zwei dauerte der Einbahnstraßenfußball an. Die Belohnung: das 3:1 durch Diego Capel in der 77. Minute. Der Schlusstrich unter eine Partie, die deutlich höher hätte ausfallen müssen. Da Mainz und Saint-Etienne Remis spielten, führen die Brüsseler die Gruppe C an. Am Sonntag wartet in der Meisterschaft ein anderes Kaliber: Die noch ungeschlagenen Anderlechter treten in Genk an.

Ergebnis: 3-1
Tore: 14' Teodorczyk (1-0), 20' Dabo (1-1), 41' Santos (ET 2-1), 78' Capel (3-1)

Anderlecht:Roef, Spajic, Kara, Nuytinck, Acheampong, Chipciu (73' Capel), Dendoncker, Tielemans (18' Badji), Hanni, Stanciu, Teodorczyk (80' Harbaoui)

Qäbälä:Bezotosnyi, Santos, Vernydub (59' Franjic), Stankovic, Ricardinho, Zenjov (90' Eyyubov), Sadiqov, Gurbanov (46' Mammadov), Mirzabekov, Ozobic, Dabo

Gelbe Karten: 56' Spajic, 81' Ricardinho, 84' Mammadov
Rote Karten: /

Schiedsrichter: Harald Lechner (Öst)
Stadion: Constant Vanden Stock-Stadion



anderlecht-online forum