RSCA ließ sich von Genk nicht überraschen

SONNTAG, 14 MÄRZ 2010, 23:30 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

Anderlecht gewann heute Abend ohne große Mühe gegen Racing Genk, das Team von Ex-Trainer Frank Vercauteren. Lukaku und De Sutter sorgten für den 2-0 Sieg. In der Tabelle behält Anderlecht seinen Vorsprung auf Club Brügge.


Bis zur ersten richtige Chance der Gastgeber vergingen 22 Minuten: Legear profitierte von einem kapitalen Schnitzer des jungen Genker Abwehrspielers Durwael, um alleine vor Genks Torwart Köteles aufzutauchen, an dem er aber scheiterte. In der 40. Minute verlängerte Biglia einen scharf getretenen Freistoß von Tözser aus dem Halbfeld beinah ins eigene Tor, aber der Pfosten rettete den bereits geschlagenen Proto. Die letzte Torchance einer völlig ausgeglichenen ersten Halbzeit gehörte dann wieder den Gastgebern: Lukaku, der bis dato wenig zu bestellen hatte, verlängerte eine Flanke per Kopf zu Mazuch, der mit einem Schuss aus zwölf Metern den aufmerksamen Köteles im Genker Tor prüfte.

Keine fünf Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als Anderlecht in Führung ging - und das durchaus mit Stil: Mit jeweils einem Ballkontakt spielten Deschacht, Suarez und Boussoufa in der Strafraummitte Torjäger Romelu Lukaku frei, und der 16-Jährige vollstreckte souverän zum 1:0. Ein Bilderbuchangriff, der Genk eiskalt erwischte. Für Lukaku war es bereits das 14. Saisontor, für seinen kongenialen Partner Boussoufa die 13. Torvorlage der laufenden Spielzeit: Da haben sich zwei gefunden...

Genk zeigte zwar auch in der Folge, dass die Mannschaft deutlich mehr Potenzial besitzt, als der unrühmliche elfte Tabellenrang vermuten lässt. Aber richtig torgefährlich war der Landesmeister von 1999 und 2002 in Anderlecht nicht. Knapp eine halbe Stunde vor dem Ende reagierte Vercauteren und brachte Yeboah für den einmal mehr enttäuschenden Barda. Genk musste sich den Vorwurf gefallen lassen, immer wieder auf ein Anderlechter Angriffsspiel rein zu fallen, das sehr durchsichtig war. Ob Legear auf rechts- oder Boussoufa auf linksaußen: Immer wieder wurde Lukaku mit scharfen, flachen Hereingaben gesucht. Und immer wieder brannte es im Genker Strafraum lichterloh.

In der 81. Minute hatte Lukaku aber Feierabend. Unter dem Applaus der Anderlechter Fans wurde er, der einmal mehr zum Matchwinner avancierte, für Kanu ausgewechselt. Den besten Wechsel vollzog Anderlecht-Coach Ariel Jacobs aber in der 88. Minute, als er De Sutter für Legear brachte, und der Nationalspieler traf eine Minute nach seiner Einwechslung mit dem ersten Ballkontakt zum 2:0. Einmal mehr hieß der Vorbereiter Mbark Boussoufa...

Quelle: netecho

Ergebnis: 2-0
Tore: 51' Lukaku (1-0), 88' De Sutter (2-0)

Anderlecht:Proto, Mazuch, Deschacht, Biglia, Suarez, Boussoufa, Legear (87' De Sutter), Kouyate, Juhasz, Gillet, Lukaku (80' Kanu)
RC Genk:Koteles, Hubert, Matoukou, Tozser (78' Orlando), De Bruyne (85' Camus), Anele, Barda (65' Yeboah), Buffel, Durwael, Ogunjimi, Pudil

Gelbe Karten: 24' Matoukou, 39' Boussoufa, 42' Suarez, 43' Biglia, 85' Pudil
Rote Karten: /

Schiedsrichter: Bas Nijhuis
Stadion: Vanden-Stock-Stadion



anderlecht-online forum