Anderlecht stärker als Olympiakos und Schiri Hunter: 1-2!

FREITAG, 26 FEBRUAR 2016, 01:01 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

SPIELE Anderlecht hat sich nach einem 1-2 Sieg über Olympiakos für das Achtelfinale der Europa League qualifiziert. Die Hauptrolle in dieser Partie hatte allerdings Schiedsrichter Hunter mit einigen katastrophalen Fehlentscheidungen. In der Verlängerung sicherte sich Anderlecht jedoch noch den verdienten Sieg.

Mit einem 1:0-Hinspielsieg im Gepäck war die Mannschaft von Trainer Besnik Hasi im Hexenkessel des Georgios-Karaiskakis-Stadion angetreten und wäre nach sechs Minuten beinahe in Überzahl gewesen. Doch nach einer Notbremse der Piräus-Abwehr gegen Frank Acheampong blieb die berechtigte Rote Karte von Schiedsrichter Arnold Hunter in der Tasche. Stattdessen brannte es nur zwei Minuten später im Anderlechter Strafraum, als die Griechen zwei Mal gefährlich vors Tor kamen. Silvio Proto machte aber das, was ihn seit Jahren auszeichnet: seine Arbeit. Er entschärfte zwei Schüsse von Konstantinos Fortounis und Jimmy Durmaz mit Glanzparaden. In der 29. Minute zeigte Schiedsrichter Arnold Hunter wieder, dass er einen sehr schlechten Tag erwischt hat. Der Nordire wollte ein Handspiel von Stéphane Badji im Strafraum erkannt haben, was aber absolut nicht der Fall war. Stattdessen war ihm der Ball vom Knie ins Gesicht gesprungen, und von da aus wieder ins Feld. Fortounis ließ es sich trotzdem nicht nehmen und schoss den Ball zum 1:0 der Hausherren ins Tor. Der Schiedsrichter blieb anschließend weiter im Fokus der Partie, wenig drehte sich gestern um das Spielerische beider Mannschaften. Ein gutes Beispiel, wie der Unparteiische von der Rolle war, zeigte die Tatsache, dass er den Pausenpfiff gab, obschon noch ein Eckstoß bevorstand. In den sozialen Netzwerken entlud sich parallel zur Begegnung der ganze Frust. „Dieser Schiedsrichter ist gekauft“ und „Fußball ist eben ein Business“, hieß es da. Einer twitterte ein Bild der Schiedsrichter und schrieb darunter: „Bald haben wir ein Appartement an der griechischen Küste.“ Die Wikipedia-Seite des Schiedsrichters wurde auch kurzerhand abgeändert.

Die Posse um den nordirischen Schiedsrichter ging in der zweiten Halbzeit weiter. Nach einer weiteren Notbremse gegen Djuricic zeigte der Schiedsrichter dem Übeltäter nur die Gelbe Karte. Die TV-Kommentatoren schrien ins Mikro „Skandal!“. Marc Delire von Club RTL sprach sogar offen von einem „gekauften“ Spiel. Fast hätte Andy Najar dann in der 64. Minute den so wichtigen 1:1-Ausgleichstreffer erzielt, als er nach einem Sololauf seinen Bewacher düpierte, seinen Schuss jedoch an den Pfosten setzte. Auf der anderen Seite mussten die Anderlechter das eine oder andere Mal darum bangen, nicht den zweiten Treffer des Tages und damit den Todesstoß zu bekommen. Bedanken konnten sich die Spieler (darunter Ausfall Kara) oft bei ihrem 32-jährigen Torwart Silvio Proto. In der zweiten Hälfte stellten die Anderlechter jedenfalls die bessere Mannschaft. Dennoch ging es nach 96 Minuten in die kräftezehrende Verlängerung.

Dort wechselte Trainer Hasi Bram Nuytinck und Steven Defour für Alexander Büttner und Leander Dendoncker ein, um für frischen Wind zu sorgen. Zunächst beschränkten sich die Anderlechter aber auf den Ballbesitz, als aus dem Nichts Steven Defour den Ball eroberte und Matias Suarez das Spielgerät von der Grundlinie aus zu Frank Acheampong flankte. Der 22-jährige Ghanaer schoss den Ball aus spitzem Winkel ins Tor. Torwart Roberto war chancenlos, 1:1 (104.). Jetzt musste Piräus noch zwei Tore schießen. Doch Acheampong hatte etwas dagegen. Der Stürmer machte in der 112. Minute mit dem 2:1 alles klar, sodass die Anderlechter mit Freudensprüngen ins Achtelfinale tanzten.

Ergebnis: 1-2
Tore: 29' Fortounis 1-0 (pen), 103' Acheampong 1-1, 112' Acheampong 1-2

Olympiakos:Roberto, Elabdellaoui, Botia, Da Costa, Masuaku, Milivojević, Cambiasso (67' Zdjelar), Durmaz (51' Dominguez), Fortounis, Ideye, Pulido (83' Seba)

Anderlecht:Proto, Najar, Kara, Deschacht, Buttner (91' Nuytinck), Dendoncker (97' Defour), Badji, Praet, Djuricic (82' Suarez), Acheampong, Okaka

Gelbe Karten: 10' Dendoncker, 28' Kara, 45' Büttner, 65' Najar, 86' Acheampong, 88' Badji / 35' Masuaku, Botia, Dominguez
Rote Karten: /

Schiedsrichter: Hunter (NIR)
Stadion: Georgios Karaiskakis



anderlecht-online forum