Anderlecht beendet die Heimserie von Club Brügge

SONNTAG, 20 DEZEMBER 2015, 23:57 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

SPIELE Anderlecht schlug am Nachmittag den großen Konkurrenten Club Brügge mit 1-4. Die Treffer für den Rekordmeister erzielten Stefano Okaka, Dennis Praet (2x) und Matias Suarez per Elfmeter.

Im Duell der beiden Europa-League-Starter fand Anderlecht den deutlich besseren Start. Der Rekordmeister setzten die Brügger Hintermannschaft schon früh unter Druck. Der erste Aufreger der Partie sollte nur vier Minuten auf sich warten lassen. Brügge-Verteidiger De Bock war der Ball im Strafraum an die Hand gesprungen, Schiedsrichter Gumienny, der in der vergangenen Woche das Spiel zwischen der AS Eupen und dem FC Antwerp geleitet hatte, zeigte zu Recht nicht auf den Elfmeterpunkt. Zwei Minuten später ließ der sträflich alleingelassene Stefano Okaka den RSC Anderlecht mit seinem Treffer zum 0-1 jubeln. Während der belgische Rekordmeister auch nach dem frühen Tor die bessere Mannschaft stellte, fand Brügge zunächst überhaupt nicht in die Partie.

Die Mannschaft von Trainer Michel Preud‘homme war es auch, die in der 26. Minute vergeblich einen Elfmeter forderte. Brügge-Angreifer Jelle Vossen hatte im Strafraum den sterbenden Schwan gespielt und sich zu Boden fallen lassen. Auch diesmal blieb der Pfiff von Gumienny richtigerweise aus. Während die Stimmung auf den Rängen geladen war, wurde auch das Geschehen auf dem Rasen immer hektischer. Nach 28 Minuten versuchte sich Izquierdo als Schauspieler.

Statt Elfmeter gab es für den Brügge-Spieler die Gelbe Karte. Nach etwas mehr als einer halben Stunde erhöhten die deutlich überlegenen Gäste aus Anderlecht auf 0:2. Dennis Praet hatte Brügge-Schlussmann Silvio Proto mit einem Distanzschuss schlecht aussehen lassen. Während Brügge-Coach Preu‘homme nur noch mit dem Kopf schütteln konnte, war der in der Kritik stehende Besnik Hasi auf dem Weg, einen Befreiungsschlag zu landen.

Kurz nach dem Seitenwechsel überschlugen sich in Brügge die Ereignisse. Mittendrin im Geschehen standen erneut Schiedsrichter Gumienny und seine Assistenten. In der 55. Minute verweigerte der Unparteiische Anderlecht-Angreifer Okaka den Treffer zum 3:0, indem er dem Italiener mit einer Fehlentscheidung eine Abseitsposition attestiert. Drei Minuten später traf Stefano Denswill zum Anschlusstreffer der Brügger.

Zuvor hatte Gumienny eine klare Abseitsstellung von Brügges Engels nicht erkannt und die Aktion zum 1:2 weiterlaufen lassen. Brügge hatte nun Morgenluft geschnuppert und wäre in der 59. Minute um ein Haar durch Vormer zum Ausgleich gekommen. Zehn Minuten später war Brügge-Trainer Preud‘homme erneut außer sich. Mit einer Fehlentscheidung hatte Gumienny den Ausgleichstreffer seiner Mannschaft verhindert und - wie auch sonst - auf Abseits entschieden.

In einem hitzigen zweiten Durchgang stand der Unparteiische auch in der 78. Minute im Mittelpunkt. Nach einem vermeintlichen Foulspiel an Suaraz zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Aus Sicht der Anderlechter verwandelte der Gefoulte selbst zum 3:1. Die Stimmung im restlos ausverkauften Stadion drohte nun zu kippen. Kurz nach dem Treffer von Suarez flogen die ersten Sitzschalen auf den Rasen. Für den Schlussakkord einer guten und ereignisreichen Partie sorgte Dennis Praet mit seinem Treffer zum 4:1-Endstand.

Ergebnis: 1-4
Tore: 6’ Okaka (0-1), 35’ Praet (0-2), 58' Denswil (1-2), 79’ Suárez (pen. 1-3) , 93’ Praet (1-4)

Club Brügge:Bruzzese, Meunier, Engels, Denswil, De Bock, Simons, Vormer, Vazquez, Izquierdo (75' Pereira), Vossen (85' Vanaken), Diaby (46' Refaelov)

Anderlecht:Proto, Gillet, Heylen, Deschacht, Acheampong (69' N'Sakala), Dendoncker, Defour (76' Tielemans), Praet, Ezekiel, Suarez (89' Sylla), Okaka.

Gelbe Karten: Praet, Deschacht, Simons, Izquierdo, Acheampong, Vossen, N'Sakala, Vazquez
Rote Karten: /

Schiedsrichter: Serge Gumienny
Stadion: Jan Breydel-Stadion



anderlecht-online forum