Anderlecht bleibt nach Sieg weiter Tabellenführer

MONTAG, 7 DEZEMBER 2009, 00:36 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

Am Sonntagabend spielte Anderlecht gegen Cercle Brügge und wollte mit einem Sieg die Niederlage gegen Zagreb vergessen machen. In einem schwachen Spiel gewann der RSCA mit 1-3, dank der Treffer von Legear, Boussoufa und Frutos.


Bob Peeters, früherer Nationalspieler und gestern Co-Kommentator bei der Begegnung Cercle Brügge - RSC Anderlecht (1:3), und Olivier Deschacht, Anderlechter Kapitän, reagierten identisch, nämlich mit Verwunderung: Warum sollte ein Fußballprofi eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters korrigieren?

Die Frage wurde gestellt, nachdem Mbark Boussoufa nach 40 Minuten im Strafraum ausgerutscht war, gegen Cercle-Verteidiger fiel und dennoch schreiend zu Boden zu stürzen, was von Schiedsrichter Colemonts mit einem Foulelfmeter belohnt wurde. Boussoufa scheiterte zwar am Brügger Torhüter Verbist, aber er schob den Abpraller zum 2:0 über die Linie - die Entscheidung war gefallen. Das nennt man vermutlich professionelles Verhalten, aber mit welchem Unverständnis Deschacht und Peeters auf die Frage reagierten, ob es überhaupt denkbar sei, zum Schiedsrichter zu sagen: »Da war nichts, ich bin ausgerutscht«, sprach Bände. »Das ist Profifußball«, antworteten beide. Und in der höchsten belgischen Profiliga zieht Rekordmeister RSC Anderlecht nach dem siebten Sieg in Folge weiterhin relativ einsam seine Kreise, der Zweite Club Brügge liegt fünf Punkte zurück.

Das ist zwar nicht immer schön anzuschauen, aber in der »Pintjes Liga« - wie flämische Berichterstatter gelegentlich die 1. Division (Jupiler League) nennen (in Flandern ist »Pintjes Liga« der umgangssprachliche Begriff für Amateurfußball) - reicht es im Gegensatz zur Europa League meistens zu einem Sieg. Gestern Abend plätscherte das Spielgeschehen im Jan-Breydel-Stadion bis kurz vor der Pause vor sich hin. Dann schlug Deschacht in der 39. Minute eine gute Flanke von links, Jonathan Legear reagierte im Strafraum schneller als die Brügger Verteidiger und drückte den Ball aus kurzer Distanz zum 0:1 ins Tor. Zwei Minuten später geriet Boussoufa ins Stolpern, fiel und der Schiedsrichter fiel auf diese Schauspieleinlage herein.

Aber Cercle Brügge gab sich trotz des 0:2-Rückstands nicht geschlagen und versuchte im zweiten Rückstand eine Aufholjagd zu starten. Aber erst in der 80. Minute gelang Oleg Iachtchouk mit einem abgefälschten Freistoß der Treffer zum 1:2. Anschließend versuchte Cercle zwar eine Schlussoffensive zu starten, aber die Anderlechter hielten Cercle auf Distanz und schlugen noch einmal zu. Bei den Gästen war der 16-jährige Romelu Lukaku geschont worden, sein Vertreter Tom De Sutter konnte seine Chance an alter Wirkungsstätte allerdings nicht nutzen und wurde nach etwas mehr als einer Stunde von Nicolas Frutos ersetzt. Der Argentinier hatte seit Ende Oktober auf Grund erneuter Achillessehnenprobleme kein Spiel mehr bestritten, aber in der Nachspielzeit erzielte er den 3:1-Endstand. Das freute Frutos so, dass er sich seines Trikots entledigte, schließlich hatte er auf seinem Unterhemd eine Dankesbotschaft für seinen »Wunderheiler« vorbereitet. Die Gelbe Karte konnte Frutos verschmerzen.

Quelle: netecho

Ergebnis: 1-3
Tore: 39' Legear 0-1, 43' Boussoufa 0-2 (pen), 79' Iachtchouk 1-2, 92' Frutos 1-3

Cercle Brügge:Verbist, Boi (78' Cornelis), Viane, Kelhar, Evens, Serebrennikov, Gjuzelov (78' Bozovic), Vidarsson, Nyoni, Iachtchouk, Foley (65' Van Eenoo)
Anderlecht:Proto, Gillet, Mazuch, Juhasz, Deschacht, Saré, Biglia (86' Kouyaté), Legear (79' Suarez), Van Damme, Boussoufa, De Sutter (62' Frutos)

Gelbe Karten: Gjuzelov, Frutos, Viane, Biglia
Rote Karten: /

Schiedsrichter: Colemonts
Stadion: Jan Breydel-Stadion



anderlecht-online forum