Dominantes Anderlecht vergibt Chancen und dankt Okaka

MONTAG, 28 SEPTEMBER 2015, 15:50 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

SPIELE Anderlecht hat durch einen knappen Sieg über Aufsteiger St.-Truiden den zweiten Tabellenplatz behauptet. Der Sieg des Rekordmeisters hätte jedoch deutlich höher ausfallen können. Alleine Guillaume Gillet vergab in dieser Partie gleich mehrere Torchancen.

Während Anderlecht ohne Youri Tielemans in das Spiel gegangen war, musste St.-Truiden auf die Dienste von Angreifer Yohan Boli verzichten. Den besseren Start in die Partie fand Anderlecht. Deren Fans hatten nach knapp zehn Spielminuten einen Strafstoß gefordert. Angreifer Suarez hatte sich in den gegnerischen Strafraum gespielt und war dort zu Fall gekommen. Der Elfmeterpfiff blieb jedoch völlig zu Recht aus.

Obwohl auch der Aufsteiger aus St.-Truiden munter mitspielte, konnten die besten Chancen auf einen Treffer auf der Gegenseite verbucht werden. Die beste Chance in der Anfangsphase hatte der ehemalige Eupener Guillaume Gillet. Nach einer Flanke von Steven Defour hatte der Mittelfeldspieler den Ball an den Innenpfosten geköpft. Während die Anderlechter Spiel und Gegner dominierten, brauchten die Gäste fast eine halbe Stunde, um erstmals für Torgefahr zu sorgen.

Dafür wurde es nach 26 Minuten richtig gefährlich, als Anderlecht-Schlussmann Proto einen Schuss von Dompé per Parade entschärfen musste. Fünf Minuten später konnte der Rekordmeister den Führungstreffer bejubeln. Stefano Okaka hatte seine Mannschaft nach starker Vorarbeit von Dennis Praet zur verdienten Führung geschossen. Keine drei Minuten nach dem Treffer von Torgarant Okaka hätte Gillet den zweiten Treffer des Abends erzielen müssen. Doch stattdessen ließ der Blondschopf seine dritte klare Torchance verstreichen.

Auch nach dem Seitewechsel blieb die Mannschaft von Cheftrainer Besnik Hasi gefährlich. Kurz nach dem Wiederanpfiff verpasste Suarez eine Hereingabe von Guillaume Gillet nur knapp. Alleine Gillet, einer der auffälligsten Spieler auf dem Rasen, hätte am Sonntagabend mindestens einen Treffer erzielen müssen, scheiterte jedoch auch in der 55. Minute an Gäste-Schlussmann Dutoit.

Statt mit dem zweiten Treffer alles klar zu machen, musste Anderlecht in der 65. Minute um ein Haar den Ausgleich hinnehmen. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß hatte Ono den Ball knapp über das Tor der Anderlechter befördert. Nach der Großchance von Ono drohte das Spiel kurzzeitig zu Gunsten von St.-Truiden zu kippen. Bis zur Schlussphase kamen beide Mannschaften zu Chancen auf einen Treffer.

In der 80. Minute sah Gästespieler Angban zu Recht die Rote Karte, nachdem er gegen Ezekiel nachgetreten hatte. Kurz darauf wäre es für St.-Truiden beinahe noch dicker gekommen: Erichot hatte Ezekiel im Strafraum von den Beinen geholt und Schiedsrichter Smet keine andere Wahl gelassen, als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Der angetretene Defour scheiterte jedoch an Dutoit. So blieb das Spiel weiter spannend. Kurz nach dem vergebenen Strafstoß von Nationalspieler Defour scheitert Edmilson an Proto, der die knappe Führung seiner Mannschaft festhielt. In Überzahl starteten die Anderlechter kurz gegen Ende des Spiels die Schlussoffensive. Für die glücklose Vorstellung von Gillet bezeichnend war die letzte Aktion des Spiels, als der Mittelfeldspieler freistehend vor dem Tor auftauchte. Anstatt den Ball zum 2:0 im Tor unterzubringen legte Gillet den Ball auf den schlechter platzierten Okaka ab, der das Spielgerät unter Bedrängnis nicht im Tor unterbringen konnte.

Ergebnis: 1-0
Tor(e): 32' Okaka (1-0)

Anderlecht:Proto, Najar, Kara, Deschacht, Obradovic, Gillet, Dendoncker, Defour, Suarez (73' Ezekiel), Praet, Okaka (90' Sylla)

STVV:Dutoit, Rherras (85' Schils), Fernandes, Erichot, Bagayoko, Schoofs, Angban, Dompé, Ono (78' Momi), Edmilson Jr., Mbombo (59' Rodriguez)

Gelbe Karten: 58' Praet, 58' Bagayoko, 82' Erichot
Rote Karten: 80' Angban

Schiedsrichter: Wim Smet
Stadion: Constant Vanden Stock-Stadion



anderlecht-online forum